Training zur Vermeidung häuslicher Gewalt (TVhG)

Das Training bietet  Männern, die häusliche Gewalt ausüben, die Möglichkeit, sich in einer Gruppe von 7-10 Teilnehmern ihrem Gewaltverhalten zu stellen und verantwortliche und partnerschaftliche Alternativen für den Umgang mit Konfliktsituationen zu erlernen.

 

Das Training findet in wöchentlich stattfindenden Gruppenabenden statt.

Voraussetzung zur Teilnahme an der Gruppe sind die Bereiterklärung zur regelmäßigen Teilnahme und Mitarbeit, Schweigepflicht und ein gewaltfreier Umgang innerhalb der Gruppe.


Ziele der Gruppe:

* Übernahme von Verantwortung für das eigene Verhalten
* Zerschlagen von Tatlegenden
* Empathie für die Opfer entwickeln
* Motivation zur Verhaltensänderung
* Entwicklung von „Notfallprogrammen”
* Kommunikationstraining
* Bearbeitung von Rollenbildern „Mann-Frau“
* Erhöhung der Frustrationstoleranz
* Stärkung des Selbstwertes
* Verzicht auf Gewalt

Zugangsmöglichkeiten zur Trainingsgruppe

Die Teilnahme an dem Training ist grundsätzlich jedem Mann möglich.

Selbstmelder wenden sich aus eigener Motivation an den SKF/M.

Personen mit Auflagen durch Dritte werden über die zuständigen Behörden und die Justiz an uns vermittelt.

Den Gewaltkreislauf kann jeder unterbrechen.

Unsere Arbeit ist vertraulich.


Wir sind Mitglied in der Bundesarbeitsgemeinschaft Täterarbeit Häusliche Gewalt (BAGTäHG) e. V.

Ihre Fragen beantworten wir Ihnen gerne.

Kontaktperson:

Rainer Klein 02431 960021

Info-Flyer "Training zur Vermeidung häuslicher Gewalt"



Adressaten des Trainings:

Gewalttätige Männer auf die Folgendes zutrifft:

* Sie haben sich selbst nicht mehr unter Kontrolle
* Sie leiden unter ihrer eigenen Gewalttätigkeit
* Sie wollen etwas ändern und wissen nicht  wie
* Sie haben nach einer Gewaltausübung ein schlechtes Gewissen und Zweifel an sich selbst
* Sie können ihre guten Vorsätze und Beteuerungen nicht umsetzen
* Sie haben keine Schuldgefühle sondern rechtfertigen Ihr Verhalten
* Sie sind motiviert, ihr Leben zu ändern, weil ihre Partnerin ihnen nicht mehr vertraut, sie verlassen hat oder verlassen möchte
* Sie wollen Ihren Kindern ein gutes Vorbild sein
* Sie stehen nach häuslicher Gewalt in einem Platzverweisverfahren
* Sie erhalten gerichtliche Auflagen