Vormundschaften und Pflegschaften

Wer noch nicht volljährig ist, hat einen gesetzlichen Vertreter, der sich um die Entwicklung und Erziehung des Kindes oder Jugendlichen kümmert. Wenn die leiblichen Eltern diese Aufgabe nicht leisten können, erhalten Minderjährige einen Vormund oder Ergänzungspfleger, der diese Aufgabe übernimmt. Der Vormund hält regelmäßigen Kontakt zu dem Mündel, vertritt dessen persönliche und rechtliche Interessen und arbeitet eng mit den leiblichen Eltern, den Pflegeeltern oder Erziehungsstellen, dem Jugendamt und dem Familiengericht zusammen.

Nähere Informationen:

Telefon 02431 / 96000
eMail: info(at)skfm-region-hs.de

© 2019 SKF/M Sozialdienst Katholischer Frauen und Männer e.V.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.